Backen

Bonner Christstollen

Bonner Christstollen mit Verpoorten Original Eierlikör

Zutaten

für 4 „Bonner Christstollen mit VERPOORTEN ORIGINAL“
à ca. 900 g


für die VERPOORTEN-Früchtemischung (2 Tage vorher ansetzen)
700 g Rosinen
150 g Zitronat (fein)
150 g Orangeat (fein)
100 g VERPOORTEN ORIGINAL Eierlikör
oder VERPOORTEN PUNSCH
150 g geröstete; stiftete Mandeln
(heiß unter restliche Früchte mischen)


für den Grundteig (Vorteig od. Ansatz) des Christstollens:
500 g Mehl (Typ 405)
125 g Hefe
275 g Milch


für die Butter-Gewürzmischung des Christstollens:
400 g Mehl (Typ 405)
150 g Zucker
350 g Butter
50 g Schweineschmalz (für die Haltbarkeit)
12 g Salz
8 g Zitronenabrieb
3 g Kardamom, gemahlen
3 g Macis
8 g Tonkabohne
12 g Bourbonvanille (ca. 2 Schoten)


für die Marzipanmischung des Christstollens:
350 g Rohmarzipan
50 ml VERPOORTEN ORIGINAL Eierlikör


Sonstige Christstollen-Zutaten:
1000 g Butter/Butterfett flüssig, heiß
Puderzucker
ca. 500 g Zucker mit Vanille gemischt
150 ml Milch, heiß zum Abstreichen des Stollens vor dem Backen

Wertung

Zubereitung

VORBEREITUNG
Zubereitung der Früchtemischung:

Alle Früchte (ohne Mandelsplitter) gut mischen und mit dem VERPOORTEN ORIGINAL in einem gut verschließbaren und dichten Gefäß zwei Tage lang ziehen lassen, bis die Flüssigkeit von den Früchten aufgenommen wurde.

Bebilderte Schritt für Schritt Anleitung
Bonner Christstollen

<b>1.</b> Für den Ansatz des Stollenteiges wird zunächst die Milch in einem Topf leicht erwärmt und die frische Hefe darin aufgeschlämmt (aufgelöst). Danach wird das Mehl zusammen mit der leicht erwärmten Hefemilch zu einem festen, glatten Teig verknetet (Küchenmaschine oder mit der Hand). Dabei ist wichtig, dass der Ansatz gut trocken geschlagen wurde und nicht mehr klebrig ist. Dazu wird ein Stück Teig aus dem Teiggebinde genommen und kräftig auf den Restteig geschlagen. Wenn Sie den Teig mit einer Küchenmaschine herstellen, entfällt dieser Vorgang. Knetzeit in der Maschine: ca. 15 Min. auf mittlerer Geschwindigkeit.1. Für den Ansatz des Stollenteiges wird zunächst die Milch in einem Topf leicht erwärmt und die frische Hefe darin aufgeschlämmt (aufgelöst). Danach wird das Mehl zusammen mit der leicht erwärmten Hefemilch zu einem festen, glatten Teig verknetet (Küchenmaschine oder mit der Hand). Dabei ist wichtig, dass der Ansatz gut trocken geschlagen wurde und nicht mehr klebrig ist. Dazu wird ein Stück Teig aus dem Teiggebinde genommen und kräftig auf den Restteig geschlagen. Wenn Sie den Teig mit einer Küchenmaschine herstellen, entfällt dieser Vorgang. Knetzeit in der Maschine: ca. 15 Min. auf mittlerer Geschwindigkeit.

<b>2.</b> Nun wird der Teig mit einem feuchten Tuch abgedeckt, an einen warmen Platz gestellt (ca. 40˚C) und auf das Doppelte seines ursprünglichen Volumens gehen gelassen.2. Nun wird der Teig mit einem feuchten Tuch abgedeckt, an einen warmen Platz gestellt (ca. 40˚C) und auf das Doppelte seines ursprünglichen Volumens gehen gelassen.

<b>3.</b> Währenddessen wird die Butter-Gewürzmischung hergestellt. Dazu vermischen 
Sie alle Zutaten möglichst kalt miteinander, sodass die Fettbestandteile nicht flüssig werden. Dabei ist es wichtig, auch diesen Teig möglichst glatt und klümpchenfrei zu arbeiten. Auch hierbei empfehlen wir die Nutzung einer Küchenmaschine, damit die Buttermischung nicht zu warm wird. Falls Sie den Teig mit der Hand kneten, empfiehlt es sich, mit Einweghandschuhen zu arbeiten, da diese die Handwärme leicht abmildern.
3. Währenddessen wird die Butter-Gewürzmischung hergestellt. Dazu vermischen Sie alle Zutaten möglichst kalt miteinander, sodass die Fettbestandteile nicht flüssig werden. Dabei ist es wichtig, auch diesen Teig möglichst glatt und klümpchenfrei zu arbeiten. Auch hierbei empfehlen wir die Nutzung einer Küchenmaschine, damit die Buttermischung nicht zu warm wird. Falls Sie den Teig mit der Hand kneten, empfiehlt es sich, mit Einweghandschuhen zu arbeiten, da diese die Handwärme leicht abmildern.

<b>4.</b> Als Nächstes wird der Ansatz kurz durchgeknetet und das bisher entstandene CO² ausgestoßen. Dies geschieht, damit der Teig nicht versäuert und damit neuer Sauerstoff dem Teig zugeführt wird, um die Gärtätigkeit der Hefe zu unterstützen. Danach wird die Buttermischung zugesetzt und alles zusammen zu einem glatten Teig verknetet. Achten Sie darauf, nicht zu lange zu kneten, da der Teig sonst zu warm wird, die Fettbestandteile sich verflüssigen und der Teig instabil wird. Lassen Sie den Teig noch mal 15 Minuten abgedeckt ruhen.4. Als Nächstes wird der Ansatz kurz durchgeknetet und das bisher entstandene CO² ausgestoßen. Dies geschieht, damit der Teig nicht versäuert und damit neuer Sauerstoff dem Teig zugeführt wird, um die Gärtätigkeit der Hefe zu unterstützen. Danach wird die Buttermischung zugesetzt und alles zusammen zu einem glatten Teig verknetet. Achten Sie darauf, nicht zu lange zu kneten, da der Teig sonst zu warm wird, die Fettbestandteile sich verflüssigen und der Teig instabil wird. Lassen Sie den Teig noch mal 15 Minuten abgedeckt ruhen.

<b>5.</b> Rösten Sie währenddessen die Mandelsplitter bei ca. 150˚C und mischen diese heiß unter die zwei Tage vorher angesetzten VERPOORTEN-Früchte. Geben Sie die warme Früchte/Mandelsplittermischung dem Teig bei und kneten sie das Ganze kurz und gründlich auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche durch. Hierbei empfiehlt es sich, den Teig mit der Hand zu kneten, um die Früchte nicht zu verletzen oder zu zerquetschen, wodurch die aufgenommene Flüssigkeit austreten und den Teig grau verfärben könnte.5. Rösten Sie währenddessen die Mandelsplitter bei ca. 150˚C und mischen diese heiß unter die zwei Tage vorher angesetzten VERPOORTEN-Früchte. Geben Sie die warme Früchte/Mandelsplittermischung dem Teig bei und kneten sie das Ganze kurz und gründlich auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche durch. Hierbei empfiehlt es sich, den Teig mit der Hand zu kneten, um die Früchte nicht zu verletzen oder zu zerquetschen, wodurch die aufgenommene Flüssigkeit austreten und den Teig grau verfärben könnte.

<b>6.</b> Lassen Sie den Teig wieder abgedeckt ca. 10 Minuten ruhen. Anschließend teilen Sie den Teig in vier gleiche Teile (ca. 740 g pro Teigling) und stoßen diese rund (siehe Abbildung). Danach werden die runden Teiglinge zu einer länglichen Form gestoßen. Mit einem Rollholz oder der Rollstange wird nun jeder Teigling von der Mitte aus in ein 1/3 zu 2/3 Verhältnis ca. 5 cm dick gerollt, sodass die Teigenden dicker sind als die Mitte. Es wird also nur mittig mit dem Rollstab gearbeitet, so entsteht an den Teigenden eine dickere Wulst.<br>
6. Lassen Sie den Teig wieder abgedeckt ca. 10 Minuten ruhen. Anschließend teilen Sie den Teig in vier gleiche Teile (ca. 740 g pro Teigling) und stoßen diese rund (siehe Abbildung). Danach werden die runden Teiglinge zu einer länglichen Form gestoßen. Mit einem Rollholz oder der Rollstange wird nun jeder Teigling von der Mitte aus in ein 1/3 zu 2/3 Verhältnis ca. 5 cm dick gerollt, sodass die Teigenden dicker sind als die Mitte. Es wird also nur mittig mit dem Rollstab gearbeitet, so entsteht an den Teigenden eine dickere Wulst.


Falls Sie Ihren Bonner Christstollen mit Marzipanfüllung zubereiten wollen, verkneten Sie nun das Rohmarzipan zusammen mit dem VERPOORTEN ORIGINAL und formen Sie aus der Masse vier gleich große Rollen à 100 Gramm. Legen Sie dann die Marzipanfüllung in die Teiglinge ein und drücken Sie diese tropfenförmig leicht an die dünnere Wulst an. Klappen Sie die Teigenden rechts und links der Marzipanrolle knapp nach innen über den Marzipan und legen das Teigende mit der dicken Wulst bündig auf die gegenüberliegende kleine Wulst. Falls Sie Ihren Bonner Christstollen mit Marzipanfüllung zubereiten wollen, verkneten Sie nun das Rohmarzipan zusammen mit dem VERPOORTEN ORIGINAL und formen Sie aus der Masse vier gleich große Rollen à 100 Gramm. Legen Sie dann die Marzipanfüllung in die Teiglinge ein und drücken Sie diese tropfenförmig leicht an die dünnere Wulst an. Klappen Sie die Teigenden rechts und links der Marzipanrolle knapp nach innen über den Marzipan und legen das Teigende mit der dicken Wulst bündig auf die gegenüberliegende kleine Wulst.

Stoßen Sie nun von oben gegenüber der aufgeklappten Seite vorsichtig mit dem Rollstab auf den Stollen – so erhält der Christstollen seine klassische Form.
Falls Sie keine Marzipanfüllung möchten, wird der Stollen wie beschrieben nur ohne Marzipan aufgemacht.Stoßen Sie nun von oben gegenüber der aufgeklappten Seite vorsichtig mit dem Rollstab auf den Stollen – so erhält der Christstollen seine klassische Form. Falls Sie keine Marzipanfüllung möchten, wird der Stollen wie beschrieben nur ohne Marzipan aufgemacht.

<b>7.</b> Legen Sie die vier Christstollen auf ein Backblech mit Pappe und Backpapier und lassen diese bis zur knappen Gare abgedeckt gehen. Nehmen Sie jetzt mit dem Finger eine Garprobe vor. Drücken Sie dafür vorsichtig die Stollenoberfläche ein; wenn der Teig sich leicht wieder ausbeult, ist die knappe Gare - auch richtige Gare genannt - erreicht. 7. Legen Sie die vier Christstollen auf ein Backblech mit Pappe und Backpapier und lassen diese bis zur knappen Gare abgedeckt gehen. Nehmen Sie jetzt mit dem Finger eine Garprobe vor. Drücken Sie dafür vorsichtig die Stollenoberfläche ein; wenn der Teig sich leicht wieder ausbeult, ist die knappe Gare - auch richtige Gare genannt - erreicht.

Streichen Sie die Christstollen mit heißer Milch gründlich an allen Seiten ab und schieben die Stollen mit einer Dose Wasser bei 220˚C Ober/Unterhitze (200˚C Umluft) 20 Minuten in den Ofen. Nach dieser Zeit öffnen Sie den Ofen, entfernen das Gefäß mit Wasser und senken die Temperatur um 20˚C auf 200˚C Ober/Unterhitze (180˚C Umluft) und backen die Stollen weitere 40 Minuten, bis sie gar sind.Streichen Sie die Christstollen mit heißer Milch gründlich an allen Seiten ab und schieben die Stollen mit einer Dose Wasser bei 220˚C Ober/Unterhitze (200˚C Umluft) 20 Minuten in den Ofen. Nach dieser Zeit öffnen Sie den Ofen, entfernen das Gefäß mit Wasser und senken die Temperatur um 20˚C auf 200˚C Ober/Unterhitze (180˚C Umluft) und backen die Stollen weitere 40 Minuten, bis sie gar sind.

<b>8.</b> Wundern Sie sich nicht. Die Stollen dürfen eine kräftige Farbe erhalten, die dabei 
an der Oberfläche verbrannten Rosinen können Sie mit der Hand direkt nach dem Backen vorsichtig entfernen. Danach streichen Sie die Stollen im heißen Zustand üppig mit heißer Butter ab. Lassen Sie die Stollen dann auf ca. 40˚C abkühlen, wodurch sie sich stabilisieren. Danach werden die Stollen noch mal von allen Seiten zweimal reichlich mit heißer Butter oder Butterfett abgestrichen oder getaucht. (Zwischen den Arbeitsgängen Abstreichen/Tauchen die Stollen kurz ruhen lassen bzw. die Butter abtropfen lassen.)8. Wundern Sie sich nicht. Die Stollen dürfen eine kräftige Farbe erhalten, die dabei an der Oberfläche verbrannten Rosinen können Sie mit der Hand direkt nach dem Backen vorsichtig entfernen. Danach streichen Sie die Stollen im heißen Zustand üppig mit heißer Butter ab. Lassen Sie die Stollen dann auf ca. 40˚C abkühlen, wodurch sie sich stabilisieren. Danach werden die Stollen noch mal von allen Seiten zweimal reichlich mit heißer Butter oder Butterfett abgestrichen oder getaucht. (Zwischen den Arbeitsgängen Abstreichen/Tauchen die Stollen kurz ruhen lassen bzw. die Butter abtropfen lassen.)

 Wälzen Sie die Stollen danach vorsichtig in dem Vanillezucker und lassen Sie sie einen Tag offen abtrocknen. Zum Lagern werden die Christstollen dann gründlich mit Klarsichtfolie verpackt, sodass keine Gerüche oder Feuchtigkeit von außen einwirken können. Nach einer Lagerzeit von 2-3 Wochen sind die Stollen dann nach dem Absieben mit Puderzucker verzehrfertig.
Wälzen Sie die Stollen danach vorsichtig in dem Vanillezucker und lassen Sie sie einen Tag offen abtrocknen. Zum Lagern werden die Christstollen dann gründlich mit Klarsichtfolie verpackt, sodass keine Gerüche oder Feuchtigkeit von außen einwirken können. Nach einer Lagerzeit von 2-3 Wochen sind die Stollen dann nach dem Absieben mit Puderzucker verzehrfertig.

<b>9.</b> Tipp: Sie können die Stollen auch nach rheinischer Art mit heißer Aprikosenmarmelade abstreichen und mit einer Mischung aus VERPOORTEN ORIGINAL und Puderzucker glasieren. 9. Tipp: Sie können die Stollen auch nach rheinischer Art mit heißer Aprikosenmarmelade abstreichen und mit einer Mischung aus VERPOORTEN ORIGINAL und Puderzucker glasieren.

Genießen Sie die Christstollen mit einem heißen Glas VERPOORTEN PUNSCH.
<br>
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Spaß beim Nachbacken!Genießen Sie die Christstollen mit einem heißen Glas VERPOORTEN PUNSCH.
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Spaß beim Nachbacken!




Weitere Informationen

Rezept Nr. 114 der Kategorie Backen.

Das Rezept wurde eingereicht von VERPOORTEN Online-Redaktionsteam aus Bonn.

Schwierigkeitsgrad: pfiffig

Geschmacksrichtung: fruchtig, locker saftig, verwöhnend cremig, weihnachtlich, winterlich, würzig

Herkunft: Deutschland

Anlass: Advent, Weihnachtsbäckerei, Weihnachten, Winterparty, festliche Anlässe

Menüart: Advent Rezepte, Christstollen mit Eierlikör, Eierlikör-Stollen mit Verpoorten Original, Eierlikör Rezepte für Festtage, Gebäck-Highlights mit Verpoorten Original Eierlikör, weihnachtlicher Eierlikörkuchen, Weihnachtsbäckerei mit Verpoorten Original Eierlikör, Weihnachtskuchen Rezepte mit Eierlikör, Winter Rezepte für Festtage